Auswärtige Kulturpolitik

von Gudrun Czekalla

Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Ausgabe IV/2008)


25.000 Filmvorführungen in über 80 Ländern veranstalten die Goethe-Institute jährlich. Damit ist der Film von allen Kultursparten das am häufigsten eingesetzte Medium. Neben der Präsentation von Filmen tritt das Institut auch als Mitinitiator und -organisator von Filmfestivals auf. Die Diplomarbeit von Tobias Mosig evaluiert erstmals die kulturelle Filmarbeit des Goethe-Instituts. Der Autor stellt die Akteure vor, beschreibt ihre Arbeitsweise und benennt die Konflikte, die aus der Zusammenarbeit zwischen kultureller und kommerzieller Filmarbeit erwachsen. Ein Exkurs stellt die Filmarbeit der Kulturinstitute Frankreichs, Großbritanniens und Spaniens vor. Empfehlungen, wie die Auslandsrepräsentanz des deutschen Films optimiert werden könnte, runden die Untersuchung ab.

Goethe-Institut e.V.: Weltvertrieb für deutsche Filme? Von Tobias Mosig. Berlin: Vistas-Verlag, 2008. 236 Seiten.



Ähnliche Artikel

Was vom Krieg übrig bleibt (Weltreport)

Der Mini-Koran

von Ariane Sadjed

Im Iran werden religiöse Devotionalien zunehmend kommerzialisiert

mehr


Breaking News (Thema: Medien )

Öffentliche Kanäle, private Interessen

von Ucu Agustin

Wie Medienbosse in Indonesien die Berichterstattung prägen

mehr