Krieg und Kultur

von Gudrun Czekalla

Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Ausgabe IV/2008)


Können Kriegs- und Konfliktsituationen interkulturelle Beziehungen intensivieren? War dies zwischen Deutschland und Frankreich im letzten Jahrhundert der Fall? Diesen Fragen geht das vorliegende Jahrbuch des Frankreich-Zentrums an der Universität Saarbrücken nach. Anliegen der Autoren ist es, eine neue Perspektive auf die deutsch-französischen Beziehungen zu werfen und neue Forschungsfelder zu eröffnen. Die bislang getrennt untersuchten Zeiträume des Kriegs, der französischen Besatzung in Deutschland und der Nachkriegszeit werden gemeinsam unter dem Aspekt des Kulturtransfers und der interkulturellen Vermittlung betrachtet. Darüber hinaus beschäftigen sich die Beiträge mit der emotionalen Komponente von Kulturbeziehungen. Gerade die Entemotionalisierung gilt in manchen Fachkreisen als Ursache für das zurückgehende Interesse in Frankreich und Deutschland am Partnerland. Am Beispiel von Vermittlungsmedien wie Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunksendungen, Theaterstücken und Filmvorführungen sowie von intellektuellen Netzwerken wird das kulturelle Feld der deutsch-französischen Beziehungen dargestellt.

Am Wendepunkt. Deutschland und Frankreich um 1945: zur Dynamik eines „transnationalen“ kulturellen Feldes. Herausgegeben von Patricia Oster und Hans-Jürgen Lüsebrink. Bielefeld: Transcript, 2008. 425 Seiten.



Ähnliche Artikel

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Bücher)

Interkulturelle Kompetenz

von Gudrun Czekalla

Wie sieht eine erfolgreiche interkulturelle Kultur- und Bildungsarbeit aus? Wie kann man das interkulturelle Profil von Bibliotheken, Museen, Jugendkulturzentre...

mehr


Innenleben. Ein Heft über Gefühle (Thema: Gefühle)

„Die Frauen fühlen, dass ihnen etwas fehlt“

ein Gespräch mit Shereen El Feki

Die Journalistin Shereen El Feki erklärt, wie sich das Liebesleben und die Beziehungen der Menschen im arabischen Raum verändern

mehr


Ganz oben. Die nordischen Länder (Köpfe)

Der Imam und der Pastor

Als Jugendliche waren der Pastor­ James Wuye, heute­ 46 Jahre alt, und der Imam Muham­mad Ashafa, heute 52 Jahre alt, Militante, die sich in ihrer von ethischen...

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Bücher)

Stereotypenforschung

von Gudrun Czekalla

Die deutsch-französischen Beziehungen sind noch immer stark von stereotypen Vorstellungen geprägt. Werden die Franzosen gern mit Wein, Esprit und Lebensart in V...

mehr


Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Bücher)

Buenos Aires und Berlin

von Renate Heugel

1857 unterzeichneten Argentinien und Deutschland (bzw. Preußen) einen Freundschaftsvertrag. Die bilateralen Beziehungen der beiden Länder basieren bis heute auf...

mehr


Großbritannien (Weltreport)

„Misstrauen kostet Zeit und Geld“

ein Gespräch mit Elias Jammal

Ein Gespräch mit dem Kulturwissenschaftler über interkulturelle Kompetenz im Umgang mit arabischen Geschäftspartnern

mehr