Bilaterale Kulturbeziehungen

Gudrun Czekalla

Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Ausgabe IV/2008)


Sind es vor allem die georgische Natur, seine Kultur, die archaische Sprache, die traditionellen Gesänge oder die Herzlichkeit der Menschen, die Georgien ausmachen? Interviews mit 16 Deutschen und 16 Georgiern geben Aufschluss. Sie berichten aber auch von der manchmal ernüchternden Praxis deutsch-georgischer Zusammenarbeit und versuchen, die kulturellen Unterschiede zwischen beiden Staaten sichtbar zu machen. Die Herausgeber haben Wert darauf gelegt, dass sich zwischen den einzelnen Interviews Bezüge ergeben. Das Buch richtet sich an Interessenten, die längere Zeit in Georgien verbringen möchten und sich intensiver mit dem Land beschäftigen wollen. Der zweite dokumentarische Teil verzeichnet daher staatliche Organisationen wie Auslandsvertretungen und Konsulate, entwicklungspolitische Einrichtungen, Institutionen aus Kultur und Bildung, politische und private Stiftungen, Initiativen und Projekte, Vereine, Kirchen, Medien und Fluggesellschaften. Neben einer Beschreibung ihrer Aufgaben im Rahmen des deutsch-georgischen Austauschs und der Zusammenarbeit werden auch Kontaktdaten und die Namen von Ansprechpartnern genannt.

Spiegelbilder. Erfahrungen der deutsch-georgischen Zusammenarbeit. Herausgegeben von Ludmilla Klotz, Götz-Martin Rosin. Berlin: 2007. 290 Seiten.



Ähnliche Artikel