Ankara-Islam

von Felix Körner

Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Ausgabe IV/2008)


Herr Körner, was ist der „Ankara-Islam“?

In der Türkei gibt es, anders als in vielen islamischen Ländern, muslimische Hochschultheologie auf hohem Niveau. 1948 wurde die erste Fakultät in Ankara gegründet. Hier arbeiten Wissenschaftler mit modernen Forschungsmethoden an den heiligen Texten und an der Frage, wie man den Glauben heute lebt. Die „Ankaraner Schule“ ist eine Strömung, die sich besonders wach mit westlicher Philosophie auseinandersetzt und den Islam neu denkt.

Welche Ansichten aus dem Koran werden neu interpretiert? Können Sie ein Beispiel nennen?

Hat die Zeugenaussage einer Frau weniger Gewicht als die eines Mannes? Ein ägyptischer Muslim erklärte einmal: Die Frau hat im Haus so viel zu tun, da kann sie sich doch nicht alles merken. In Ankara sagt Ihnen jeder Theologe, dass so eine Ansicht zeitbedingt ist und dass Männer und Frauen heute gleichberechtigt sein müssen. An der Spitze der theologischen Fakultät in Ankara steht eine Frau. Das ist selbst an christlich-theologischen Fakultäten ungewöhnlich.

Wie reagieren die Türken auf die Neuinterpretationen?

Die Muslime suchen händeringend nach einer Antwort auf die Frage: Wie können wir ein modernes Land sein und zugleich treue Muslime? Da sind die Überlegungen der Ankaraner Theologen hilfreich, gerade wenn sie alte Selbstverständlichkeiten infrage stellen.

Das Gespräch führte Laura Geyer



Ähnliche Artikel

Ganz oben. Die nordischen Länder (Thema: Skandinavien)

Nichts ist unmöglich

von Joakim Palme

Geburtenrückgang, Alterung, Migration – diese Probleme haben alle. Warum soziales Handeln wirtschaftlichem Denken nicht widerspricht

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Thema: Digitalisierung)

Schwer zu zensieren

von Henry Li Siling

Wie Chinesen die Internetkontrolle mit Filmen umgehen

mehr


Kauf ich. Ein Heft über Konsum (Thema: Konsum)

Zwischen Anstand und Glamour

von Aksu Akçaoğlu

Die konservative Mittelschicht in der Türkei versöhnt sich mit der westlichen Shoppingkultur

mehr


Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Thema: Erfindungen)

Der Bürgerhaushalt

von Giovanni Allegretti

Viele wirtschaften besser: Wie Städte und Kommunen sich verändern, wenn Bürger über öffentliche Ausgaben entscheiden dürfen

mehr


Ganz oben. Die nordischen Länder (Editorial)

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Thema: Türkei)

Einer für alle, alle für einen

von Mazhar Bagli

Ehrenmorde gibt es dort, wo die persönliche Identität die der Gruppe ist

mehr