Integration: wie und wie viele?

von Claudia Kotte

Frauen, wie geht's? (Ausgabe IV/2007)


Die Zahl der Publikationen zum Thema Zuwanderung wächst unaufhörlich. Da ist es hilfreich, aktuelle Basisinformationen von Vertretern unterschiedlicher Disziplinen gebündelt zu erhalten. Der Band von Karl-Heinz Meier-Braun und Siegfried Frech entwickelt keine neuen Herangehensweisen, sondern fasst faktenorientiert und sehr lesenswert unterschiedliche Standpunkte zusammen.
Auch wenn die zwei Kernfragen der Herausgeber – wie viele Einwanderer soll Deutschland aufnehmen, und wie ist die Integration zu gestalten? – sich nicht in allen Beiträgen wiederfinden, so decken die Autoren (Fehl-)Entwicklungen auf und liefern neueste Forschungsergebnisse.

Auf Maria Böhmers Präsentation der Integrationspolitik aus bundespolitischer Sicht folgt kontrapunktisch Dieter Oberndörfers Chronik der vehementen Behauptung Deutschlands, kein Einwanderungsland zu sein. Der Autor entlarvt die Terminologie von Anwerbestopp bis Zuwanderungsbegrenzung, benennt einen xenophoben Zeitgeist und plädiert vehement für eine Akzeptanz kultureller Verschiedenheit. Andere Autoren untersuchen die Mode des Begriffs „Parallelgesellschaft“, das Wahlverhalten von Migranten, Bezüge zwischen Arbeitsmarkt und Zuwanderung oder veranschaulichen die Negativberichterstattung der Medien über Einwanderer. Zwei Linguistinnen klagen – entgegen der Defizitannahme zum Spracherwerb – die Unterförderung und Unterforderung von Migrantenkindern an. Ein Blick über den Tellerrand rückt abschließend die deutsche Zuwanderungsdiskussion in ein internationales Licht: Migration als weltweite Herausforderung, der sich die internationale Staatengemeinschaft stellen muss.

Die offene Gesellschaft. Zuwanderung und Integration. Von Karl-Heinz Meier-Braun und Siegfried Frech. Wochenschau Verlag, Reihe Basisthemen Politik, 2007.



Ähnliche Artikel

Das Deutsche in der Welt (Thema: Deutschsein)

Helfersyndrom

von Samson Kambalu

Wie deutsche Entwicklungshelfer auf Afrikaner wirken

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Forum)

„Akademie für neue Deutsche“

von Hagen Kordes

Fördern oder Fordern

mehr


Helden (Thema: Helden)

Der Onkel und die Physikerin

von Cem Sey

Recep Tayyip Erdoğan und Angela Merkel – zwei Staatsführer, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Der eine sieht sich gern als Held, die andere scheut den Superlativ

mehr


Geht doch! Ein Männerheft (Bücher)

Tod in Manila

von Claudia Kotte

Miguel Syjucos fulminantes Romandebüt „Die Erleuchteten“ erschließt ein bislang unentdecktes weltliterarisches Terrain: die heutigen Philippinen

mehr


Das Deutsche in der Welt (Thema: Deutschsein)

Zusammen ist man weniger allein

von Scott Erb

Deutschland steht für ein neues Paradigma in der Weltpolitik

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Köpfe)

Spielanleitung

Wie Leiter, etwa von Jugendclubs, mit Gruppenkonflikten umgehen können, erklärt Mariam-Tatu Katongole an der Akademie Remscheid. Die Kölnerin ugandischer Herkun...

mehr