Seite 1

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

Der Büroroman

von Wang Xiaoyu

Wie sich die moderne Arbeitswelt in der chinesischen Literatur widerspiegelt

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

Land ohne Überstunden

von Rebekka Borsch

Von der norwegischen Arbeitskultur kann der Rest der Welt nur träumen

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

Amüsieren wir uns schon?

von Arlie Russell Hochschild

Viele Amerikaner arbeiten so viel, dass ihnen nicht genug Zeit für ihre Familie bleibt. Fünf Strategien, wie sie damit umgehen

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

Zwangsarbeit statt Hausaufgaben

Jeden Herbst schickt Usbekistans Regierung Kinder zur Baumwollernte aufs Feld. Zwei Erfahrungsberichte

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

Fabrik ohne Boss

von Federico Aringoli

Wie argentinische Arbeiter ihre Keramikfabrik nach der Pleite selbst übernahmen

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

Wir wollen mitmachen

von Oraldo Reátegui

Die Indigenen im peruanischen Amazonasgebiet würden auch gerne am Aufschwung ihres Landes teilhaben

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

Nur der Aufsteiger zählt

von Bhaskar Sunkara

Wer sich anstrengt, kann es schaffen: Dieser amerikanische Mythos sorgt dafür, dass niemand das System infrage stellt

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

„Geld ist kein Selbstzweck“

ein Gespräch mit Evangelos Angelakos

Warum arbeitet einer, obwohl er nicht muss? Ein Gespräch mit dem griechischen Reeder Angelakos

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

Das Gehalt des Präsidenten

von Teun Dekker

Wie viel darf ein Politiker verdienen? Über die Schwierigkeit, öffentliche Ämter zu honorieren

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

„Vielleicht bin ich getrieben“

ein Interview mit Alan Rusbridger

Sollten wir mehr aus unserer Freizeit herausholen? Ein Gespräch mit dem Guardian-Chefredakteur und Hobby-Pianisten

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

Den Funken überspringen lassen

von Souke Kankpiame

Als Dorfschullehrer in Togo zu arbeiten, ist nicht einfach. Warum Unterrichten trotzdem meine Berufung ist

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

Von der Hand in den Mund

von Vandana Shiva

Warum es ökonomisch vernünftig ist, sich selbst zu versorgen

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

„Unfair Trade“

ein Gespräch mit Miki Mistrati

Menschen auf der ganzen Welt lieben Schokolade. Die Kinderarbeiter auf afrikanischen Kakaoplantagen können von Süßigkeiten nur träumen. Ein Interview mit dem Filmemacher Miki Mistrati

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

Lagerware

von Harry Wu

Chinesische Strafgefangene müssen Produkte herstellen, die weltweit exportiert werden. Ein ehemaliger Häftling berichtet

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

„Manche Kunden wollen, dass wir ihre Exfreundinnen anrufen“

ein Gespräch mit Karthiga Nallasamy

Die indische IT-Hochburg Bangalore ist ein globales Sekretariat. Geschäftsleute aus aller Welt lagern ihre Büroarbeit hierher aus – an Angestellte wie Karthiga Nallasamy

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

„Junge Menschen leben nicht mehr für die Arbeit“

ein Gespräch mit Jeffrey E. Young

In wirtschaftlich harten Zeiten verändert sich die Einstellung zur Arbeit. Ein Gespräch mit dem Psychotherapeuten über den Wunsch nach Sicherheit und Selbstverwirklichung

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

Was die Welt zusammenhält

von Steven P. Vallas

Menschen richten ihr Leben nach dem Job aus - das sichert den sozialen Frieden. Aber wie lange noch?

mehr

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Ausgabe II/2013)

Wir nannten es Arbeit

von Guy Standing

Immer mehr Menschen sind trotz Beschäftigung arm. Warum das Modell der Lohnarbeit endgültig überholt ist

mehr

Seite 1