Seite 1

Nonstop (Ausgabe III/2019)

Gorillas auf Sendung

Eine Kurznachricht aus Nigeria

mehr

Nonstop (Ausgabe III/2019)

Sicher lieben trotz HIV

Eine Kurznachricht aus Großbritannien 

mehr

Nonstop (Ausgabe III/2019)

Heile Natur

Eine Kurznachricht aus Russland

mehr

Nonstop (Ausgabe III/2019)

Sieg gegen Ölfirmen

Eine Kurznachricht aus Ecuador

mehr

Nonstop (Ausgabe III/2019)

Letzte Ruhe auf Stroh

Eine Kurznachricht aus den USA

mehr

Schuld (Ausgabe II/2019)

Land unter in Jakarta

Eine Kurznachricht aus Indonesien. 

mehr

Schuld (Ausgabe II/2019)

Obstbäume statt Wüste

Eine Kurznachricht aus der Mongolei 

mehr

Schuld (Ausgabe II/2019)

Muslime unerwünscht

Eine Kurznachricht aus Indien 

mehr

Schuld (Ausgabe II/2019)

Scheidung per SMS

Eine Kurznachricht aus Saudi-Arabien

mehr

Schuld (Ausgabe II/2019)

Null Emissionen

Eine Kurznachricht aus Costa Rica

mehr

Oben (Ausgabe I/2019)

Mit hohem Einsatz

Eine Kurznachricht aus Japan

mehr

Oben (Ausgabe I/2019)

Unabhängige Nachrichten

Eine Kurznachricht aus Usbekistan

mehr

Oben (Ausgabe I/2019)

Die ältesten Menschen

Eine Kurznachricht aus Spanien 

mehr

Oben (Ausgabe I/2019)

Verbot von Wegwerfplastik

Eine Kurznachricht aus Peru 

mehr

Oben (Ausgabe I/2019)

Die Cannabis-Professur

Eine Kurznachricht aus Kanada

mehr

Helden (Ausgabe II/2018)

Feierabend in Sicht

Eine Kurznachricht aus Südkorea

mehr

Helden (Ausgabe II/2018)

Mückenpolizei

Eine Kurznachricht aus Singapur

mehr

Helden (Ausgabe II/2018)

Grillen zum Frühstück

Eine Kurznachricht aus Finnland

mehr

Helden (Ausgabe II/2018)

Große Geschäfte

Eine Kurznachricht aus Niger 

mehr

Helden (Ausgabe II/2018)

Maya-Manhattan

Eine Kurznachricht aus Guatemala

mehr

Helden (Ausgabe II/2018)

Auf dünnem Eis

Eine Kurznachricht aus Kanada

mehr

Erde, wie geht's? (Ausgabe I/2018)

Sonnenkraft voraus!

EIne Kurznachricht aus Burkina Faso

mehr

Erde, wie geht's? (Ausgabe I/2018)

Politik auf dem Rasen

Eine Kurznachricht aus Großbritannien

mehr

Erde, wie geht's? (Ausgabe I/2018)

Die Mauer kommt

Eine Kurznachricht zwischen USA und Mexiko

mehr

Une Grande Nation (Ausgabe IV/2017)

Robo-Cops

Eine Kurznachricht aus den Vereinigten Arabischen Emiraten

mehr

Une Grande Nation (Ausgabe IV/2017)

Forest Trump

Eine Kurznachricht aus den USA

mehr

Breaking News (Ausgabe II/2017)

Ballzauber

Eine Kurznachricht aus Ruanda

mehr

Breaking News (Ausgabe II/2017)

Neue Scheine

Eine Kurznachricht aus Venezuela

mehr

Rausch (Ausgabe I/2017)

Das Ende der Nager

Eine Kurznachricht aus Neuseeland

mehr

Rausch (Ausgabe I/2017)

Robotersalate

Eine Kurznachricht aus Japan 

mehr

Rausch (Ausgabe I/2017)

Die Postrevolution

Eine Kurznachricht aus der Mongolei 

mehr

Rausch (Ausgabe I/2017)

Elektronische Krone

Eine Kurznachricht aus Schweden 

mehr

Rausch (Ausgabe I/2017)

Bücherrettung

Eine Kurznachricht aus Marokko

mehr

Rausch (Ausgabe I/2017)

Auswilderung

Eine Kurznachricht aus Argentinien 

mehr

Ich und alle anderen (Ausgabe IV/2016)

Malariafrei

Eine Kurznachricht aus Sri Lanka 

mehr

Ich und alle anderen (Ausgabe IV/2016)

Saunamarken

Eine Kurznachricht aus Finnland

mehr

Das neue Italien (Ausgabe III/2016)

Auf ins All

Eine Kurznachricht aus Nigeria 

mehr

Das neue Italien (Ausgabe III/2016)

Schwimmender Bauernhof

Eine Kurznachricht aus der Niederlande

mehr

Neuland (Ausgabe II/2016)

Kinder ohne Zigaretten

Eine Kurznachricht aus Australien 

mehr

Neuland (Ausgabe II/2016)

Fürsorgliche Roboter

Eine Kurznachricht aus Japan 

mehr

Neuland (Ausgabe II/2016)

Elefantenschreck

Eine Kurznachricht aus Tansania

mehr

Neuland (Ausgabe II/2016)

Trans-Sport

Eine Kurznachricht aus Brasilien

mehr

Was bleibt? (Ausgabe I/2016)

E-Residency

Eine Kurznachricht aus Estland

mehr

Was bleibt? (Ausgabe I/2016)

Frauen in Taxis

Eine Kurznachricht aus Ägypten

mehr

Was bleibt? (Ausgabe I/2016)

Ohne Minen

Eine Kurznachricht aus Mosambik 

mehr

Was bleibt? (Ausgabe I/2016)

Gas aus dem Nordmeer

Eine Kurznachricht aus Norwegen 

mehr

Was bleibt? (Ausgabe I/2016)

Monsterfisch

Eine Kurznachricht aus den USA

mehr

Ich und die Technik (Ausgabe IV/2015)

Uran im Angebot

Eine Kurznachricht aus Kasachstan

mehr

Ich und die Technik (Ausgabe IV/2015)

Kauft Bioboden!

Eine Kurznachricht aus Deutschland

mehr

Russland (Ausgabe III/2015)

Lieber nicht zum Haddsch

Eine Kurznachricht aus Tadschikistan

mehr

Russland (Ausgabe III/2015)

Auf in’s All

Eine Kurznachricht aus Turkmenistan

mehr

Russland (Ausgabe III/2015)

Radio nur noch digital

Eine Kurznachricht aus Norwegen 

mehr

Innenleben. Ein Heft über Gefühle (Ausgabe III/2013)

USA: Blink, blink!

Einen entgegenkommenden Autofahrer mit Lichthupe vor einer Polizeikontrolle zu warnen, ist in Florida nicht länger illegal. Blinkende Lichter am Fahrzeug einzu... mehr

Innenleben. Ein Heft über Gefühle (Ausgabe III/2013)

Island: Verbotene Liebe

Achtung, Verwandtschaft: Verliebte Isländer können jetzt mit einer App überprüfen, ob sie gemeinsame Vorfahren haben. Weil es bei der geringen Bevölkerungsdich... mehr

Innenleben. Ein Heft über Gefühle (Ausgabe III/2013)

Sudan: Kirchenverbot

Die nordsudanesische Regierung will keine Genehmigung zum Bau christlicher Kirchen mehr vergeben. Zahlreiche Kirchengebäude stünden bereits leer, da es zu weni... mehr

Innenleben. Ein Heft über Gefühle (Ausgabe III/2013)

Dänemark: Teure Gaststudenten

Dänische Universitäten werden erstmals zur Kasse gebeten, weil sie zu viele ausländische Studenten angenommen haben. Ein Gesetz aus dem Jahr 2011 legt die zuge... mehr

Innenleben. Ein Heft über Gefühle (Ausgabe III/2013)

Somalia: Sie haben Post

Somalier können nach 22 Jahren wieder Post aus dem Ausland bekommen. Bisher machte das Chaos des Bürgerkriegs dies unmöglich. Während 1991 noch hundert Postämt... mehr

Innenleben. Ein Heft über Gefühle (Ausgabe III/2013)

Bhutan: Kondome in Klöstern

In Bhutan hat das Gesundheitsministerium kostenlos Kondome in Klöstern verteilt. Damit will es gegen die Verbreitung von Aids vorgehen. Seit 2009 werden immer ... mehr

Brasilien: alles drin (Ausgabe I/2013)

Vorbeterinnen

Eine Kurznachricht aus Mauretanien

mehr

Brasilien: alles drin (Ausgabe I/2013)

Maulkorberlass

Eine Kurznachricht aus den Vereingten Arabischen Emiraten

mehr

Das Deutsche in der Welt (Ausgabe IV/2010)

Argentinien: Gleich und Gleich gesellt sich gern

Als erstes Land in Lateinamerika führt Argentinien die Homo-Ehe ein. Der Senat hat dem Gesetz im Juli 2010 zugestimmt. Es erlaubt gleichgeschlechtlichen Ehepaar... mehr

Das Deutsche in der Welt (Ausgabe IV/2010)

Finnland: Anspruch auf Highspeed

Finnland hat sich als erstes Land weltweit verpflichtet, jedem Einwohner eine schnelle Internetverbindung zu garantieren. Seit Anfang Juli haben die Finnen eine... mehr

Das Deutsche in der Welt (Ausgabe IV/2010)

Südafrika: Runter vom Thron

Sechs der 13 südafrikanischen Könige sollen nach ihrem Ableben nicht mehr ersetzt werden. Die in den verschiedenen Volksgruppen herrschenden Monarchen wurden te... mehr

Das Deutsche in der Welt (Ausgabe IV/2010)

China: Weltmeister im Energieverbrauch

China ist der größte Energieverbraucher der Welt geworden. Die Internationale Energieagentur (IEA) gibt in ihrem neuen Bericht an, dass China seinen Verbrauch i... mehr

Das Deutsche in der Welt (Ausgabe IV/2010)

Israel: Arabisch als Pflichtfach

Jüdische Kinder in Israel sollen ab der fünften Klasse Arabisch lernen. Das Programm startet im September 2010 zunächst an 170 Schulen im Norden Israels. Künfti... mehr

Das Deutsche in der Welt (Ausgabe IV/2010)

Bangladesch: Prügeln wird bestraft

In Bangladesch dürfen Schüler künftig nicht mehr verprügelt werden. Der oberste Gerichtshof in Dhaka ordnete an, dass die Regierung körperliche Züchtigung an Sc... mehr

e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Ausgabe III/2010)

Schweiz: Mit der Sonne um die Welt

Die „Solar Impulse“ fliegt als erstes Solarflugzeug auch nachts. Im April absolvierte es einen erfolgreichen Test: Die Schweizer Maschine flog 87 Minuten auf ei... mehr

e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Ausgabe III/2010)

Kuba: Mi casa es mi casa

Kubaner können jetzt erstmals ihre Häuser selbst bauen. Seit April werden offizielle Baugenehmigungen erteilt: Häuser dürfen gebaut, vergrößert und saniert werd... mehr

e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Ausgabe III/2010)

Kongo: Radio im Regenwald

„Biso na Biso 88 FM“ ist der erste kongolesische Radiosender, der in 12 indigenen Sprachen sendet und selbst die in Abgeschiedenheit und teils nomadisch lebende... mehr

e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Ausgabe III/2010)

Südkorea: Schlafen statt Spielen

Das südkoreanische Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus hat eine nächtliche Internetsperre für Jugendliche und Kinder eingeführt. Die unter 18-Jährigen k... mehr

e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Ausgabe III/2010)

Italien: Arztrezepte nur noch online

Ende 2010 will die italienische Regierung elektronische Medikamentenrezepte einführen: Der Arzt stellt die Verordnung ins Online-Portal des Gesundheitsministeri... mehr

e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Ausgabe III/2010)

Russland: Russki Silicon

In Skolkowo bei Moskau baut Russland sein eigenes Silicon Valley. Das neue Hightechzentrum soll mit Forschung und Entwicklung in den Bereichen IT, Telekommunika... mehr

Körper (Ausgabe II/2010)

USA: Sweet Home Hotel Mama

Junge Erwachsene zwischen 18 und 33 Jahren nehmen verstärkt finanzielle, praktische und emotionale Unterstützung durch ihre Eltern in Anspruch. Das ergab eine S... mehr

Körper (Ausgabe II/2010)

Chile: Nieren sind für alle da

Ein neues Gesetz macht ab sofort jeden Chilenen zum Organspender, der sein 18. Lebensjahr vollendet hat. Wer seine Organe nicht zur Transplantation freigeben mö... mehr

Körper (Ausgabe II/2010)

Gabun: Maximales Minimum

Das Mindestgehalt ist in Gabun fast verdoppelt worden. Der seit Oktober 2009 amtierende Präsident Bongo Ondimba ließ das monatliche Mindesteinkommen von umgerec... mehr

Körper (Ausgabe II/2010)

Niederlande: Sorry!

Um einer Vorstrafe zu entgehen, müssen sich jugendliche Straftäter in den Niederlanden künftig bei ihren Opfern persönlich entschuldigen. Zusammen mit der Sozia... mehr

Körper (Ausgabe II/2010)

Japan: Prius wird Primus

In Japan ist zum ersten Mal ein Hybridauto das meistverkaufte Fahrzeug. Mehr als 200.000 Exemplare des umweltfreundlichen Toyota Prius sind im Laufe des vergang... mehr

Körper (Ausgabe II/2010)

Indien: Mit Yoga aus dem Kittchen

Zwei Drittel der 350.000 Insassen indischer Gefängnisse warten derzeit auf ihren Prozess. Die Vollzugsanstalten sind überfüllt. Der zentralindische Bundesstaat ... mehr

Großbritannien (Ausgabe I/2010)

Brasilien: Lula legalisiert Landbesitz

Ein neues Gesetz von Brasiliens Präsident Lula macht aus Landbesetzern künftig Landbesitzer. Die Besetzer erhalten kostenfrei Landrechte, wenn sie den Boden meh... mehr

Großbritannien (Ausgabe I/2010)

Island: McDonald´s muss gehen

In Island wird es künftig keine McDonald´s-Filialen mehr geben. Der Betrieb der Schnellimbisskette ist durch die Weltwirtschaftskrise unrentabel geworden, da si... mehr

Großbritannien (Ausgabe I/2010)

Israel: Lernen zweiter Klasse

Reisende der israelischen Bahn kommen ab sofort kostenlos in den Genuss wissenschaftlicher Lehre. Auf verschiedenen Strecken des Landes geben Dozenten der Jerus... mehr

Großbritannien (Ausgabe I/2010)

Kenia: Fishing For Jobs

Zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und Armut investiert die kenianische Regierung in den Nilbarsch. Sie finanziert ab sofort den Aufbau von 200 Fischfarmen. Da... mehr

Großbritannien (Ausgabe I/2010)

Südafrika: Medikamente für Babys

In Südafrika werden zukünftig alle HIV-positiven Babys auf staatliche Kosten mit Medikamenten versorgt. Die Bekämpfung der Krankheit im Kindheitsalter gilt als ... mehr

Großbritannien (Ausgabe I/2010)

Malaysia: Krisengewinnler

In Malaysia hilft der Staat Ehepaaren in der Beziehungskrise. Ab sofort können Paare am Rande der Scheidung kostenlos Kurzurlaub auf den Terranganu-Inseln mache... mehr

Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Ausgabe IV/2009)

Mexiko: Legal koksen und kiffen

In Mexiko dürfen seit August 2009 bis zu fünf Gramm Marihuana, 500 Milligramm Kokain und 50 Milligramm Heroin straffrei konsumiert werden. Die rund 307.000 Drog... mehr

Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Ausgabe IV/2009)

USA: Bitte draußen spielen

70 Prozent der amerikanischen Kinder haben laut einer Studie der New Yorker Yeshiva Universität zu wenig Vitamin D im Blut, da sie kaum Zeit an der frischen Luf... mehr

Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Ausgabe IV/2009)

Schweden: Die besten Ehemänner

In Schweden leben die besten Ehemänner. Das zumindest sagt eine Studie der Universität Oxford, in der 13.500 Männer und Frauen aus zwölf Industrieländern befrag... mehr

Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Ausgabe IV/2009)

Kenia: Wirtschaftskrise durch Löwensterben


In 20 Jahren könnten die Löwen in Kenia ausgestorben sein, prognostiziert der Kenia Wildlife Service. Hundert Löwen verenden jährlich durch Krankheiten, Gift ... mehr

Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Ausgabe IV/2009)

Südkorea: Eiskalte Leichen

In Südkorea werden Tote demnächst umweltfreundlich beerdigt. Im April 2009 eröffnete der weltweit erste Friedhof für Leichen, die nach einem neuen schwedischen ... mehr

Good Morning America. Ein Land wacht auf (Ausgabe III/2009)

Chile: Schwarzes Gold

Die ersten fünf Trüffel wurden in Chile Anfang Juni 2009 gefunden. Private Unternehmen und das chilenische Landwirtschaftsministerium haben vor fünf Jahren mit ... mehr

Good Morning America. Ein Land wacht auf (Ausgabe III/2009)

Großbritannien: Apotheke statt Amt

Die Erstellung von Personalausweisen mit biometrischen Daten wird ab Herbst in einem Modellversuch erprobt: Dann können sich Einwohner von Manchester bei Postäm... mehr

Good Morning America. Ein Land wacht auf (Ausgabe III/2009)

Brasilien: Computerzuwachs

Jeder dritte Brasilianer besitzt statistisch gesehen einen Computer. Knapp 60 Millionen PCs waren im Mai 2009 nach einer Studie der Getúlio- Vargas-Stiftung in ... mehr

Good Morning America. Ein Land wacht auf (Ausgabe III/2009)

Botswana: Weniger Diamanten, weniger Jobs

Als größter Diamantenproduzent der Welt halbiert Botswana in diesem Jahr die Produktion der Edelsteine. Nur noch rund drei statt bisher sechs Tonnen sollen 2009... mehr

Good Morning America. Ein Land wacht auf (Ausgabe III/2009)

Australien: Von der Sonne profitieren

Australien will die größte Solaranlage der Welt bauen.Die Kosten für das Projekt im Bundesstaat Victoria liegen bei umgerechnet 800 Millionen Euro. Die Anlage w... mehr

Treffen sich zwei. Westen und Islam (Ausgabe II/2009)

Argentinien: Keine Münzen mehr

Den Argentiniern geht das Kleingeld aus. Wegen der hohen Inflation geben die Banken den Bürgern keine Münzen mehr. Selbst Kioske in der Hauptstadt Buenos Aires ... mehr

Treffen sich zwei. Westen und Islam (Ausgabe II/2009)

Großbritannien: Cool bleiben

Gegen Hitzewellen, die im Zuge des Klimawandels die Insel zum Schwitzen bringen könnten, wappnet sich das britische Gesundheitsministerium mit einem neuen Notfa... mehr

Treffen sich zwei. Westen und Islam (Ausgabe II/2009)

China: Billiger Big Mac

McDonald‘s wird ein Jahr lang 40 Prozent seiner Produkte in China zu Sonderpreisen verkaufen. Damit reagiert die Fast-Food-Kette auf die weltweite Finanzkrise. ... mehr

Treffen sich zwei. Westen und Islam (Ausgabe II/2009)

Malaysia: Virtuelle Reiseregeln

Malaysier können sich im Internet über etwaige Ausreisesperren informieren. Auf der Webseite der Einwanderungsbehörde kann jeder Bürger prüfen, ob und warum er ... mehr

Treffen sich zwei. Westen und Islam (Ausgabe II/2009)

Russland: Gebärstreik

Im größten Staat der Welt sorgt die Finanzkrise für neue demografische Engpässe. Nach einer Umfrage des Moskauer Meinungsforschungsinstitut WZIOM denken 28 Proz... mehr

Menschen von morgen (Ausgabe I/2009)

El Salvador: Gefährliches Pflaster

Von allen Staaten Lateinamerikas ist El Salvador das Land, in dem Jugendliche am gefährlichsten leben. Besonders junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren sterbe... mehr

Menschen von morgen (Ausgabe I/2009)

Bolivien: Fast alle können lesen

Bolivien hat nach offiziellen Angaben seit Dezember 2008 weniger als vier Prozent Analphabeten – und gilt damit laut UNESCO als analphabetismusfrei. 2001 betrug... mehr

Menschen von morgen (Ausgabe I/2009)

Japan: Aktive Mitarbeit im Bett

Japanische Unternehmen haben Maßnahmen gegen den Bevölkerungsschwund des Landes ergriffen. Sogenannte „Familienwochen“ sollen die Lust auf Fortpflanzung erhöhen... mehr

Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Ausgabe IV/2008)

USA: Gestatten, García

In einer kürzlich veröffentlichten Statistik des U.S. Census Bureau gehören mit „García“ (Platz 8) und „Rodríguez“ (Platz 9) zum ersten Mal zwei lateinamerikani... mehr

Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Ausgabe IV/2008)

Grönland: Lange Leitung

Seit Mitte Juli 2008 wird der Meeresboden zwischen Grönland und Neufundland von Geröll und alten Fischernetzen befreit. Denn schon bald werden hier die ersten A... mehr

Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Ausgabe IV/2008)

England: Schafe im Park

Nach mehr als 50 Jahren siedeln die südenglischen Küstenstädte Brighton und Hove wieder Schafe in ihren öffentlichen Parks an. Nun werden Freiwillige gesucht, d... mehr

Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Ausgabe IV/2008)

Saudi-Arabien: Moral geht vor die Hunde

In der saudischen Hauptstadt Riad ist es jetzt verboten, Hunde und Katzen zu verkaufen oder mit ihnen spazieren zu gehen. Warum? Nach Angaben der staatlichen Tu... mehr

Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Ausgabe IV/2008)

Ägypten: Blogosphäre wächst

Die Zahl der Ägypter, die im Internet ihre Meinung äußern, liegt nach jüngsten Schätzungen des Regierungszentrums für Organisationsmanagement bei etwa 160.000. ... mehr

Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Ausgabe III/2008)

Frankreich: Mehr Champagner für die Welt

Weil der Bedarf an Champagner weltweit steigt, wurde eine Ausweitung der Traubenanbauflächen beschlossen. 2007 exportierte die Champagne 150 Millionen Flaschen.... mehr

Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Ausgabe III/2008)

USA: Digitaler Draht zu Gott

Immer mehr Amerikaner suchen göttlichen Beistand im Internet. Über 23 Millionen Menschen besuchten im Februar 2008 nach einer Studie des Marktforschungsunterneh... mehr

Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Ausgabe III/2008)

Vietnam: Hamster verboten

Das chinesische „Jahr der Ratte“ hat einen Hamster-Boom in Vietnam ausgelöst. Weil die Behörden die Verbreitung von Krankheiten durch die Nager befürchten, wird... mehr

Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Ausgabe III/2008)

Südafrika: Nicht nur Hunger und Konflikte

Seit April 2008 berichtet der südafrikanische TV-Nachrichtenkanal SABC News International als Vollprogramm über Afrika und die Welt und macht den etablierten en... mehr

Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Ausgabe III/2008)

Neuseeland: Copyright für Maori-Tattoos

Die Maoris haben bei den Vereinten Nationen das Copyright für ihre traditionellen Gesichts- und Körpertattoos beantragt, um dem taktlosen Umgang mit den Mustern... mehr

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Ausgabe II/2008)

Dominikanische Republik: Mehr Leser

Die Schreib- und Lesekompetenz der erwachsenen Dominikaner hat im Vergleich zu 2003 um 2,2 Prozent zugenommen. Grund dafür ist ein nicht staatliches Netzwerk an... mehr

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Ausgabe II/2008)

Nigeria: Vorsicht, Piraten!

Nigerianische Gewässer werden immer unsicherer: Im Jahr 2007 wurden 42 Piratenangriffe gezählt, zwölf mehr als im Vorjahr. Das „International Maritime Bureau“ s... mehr

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Ausgabe II/2008)

England: Soldaten auf Dächern


Vier Einheiten der britischen Marineinfanterie werden seit November 2007 an der „Urban Free Flow“-Akademie in London und dem Hauptsitz der Royal Marines in Lym... mehr

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Ausgabe II/2008)

Italien: Später unglücklich

Italiener sind länger glücklich. Sie erreichen die Midlife-Crisis erst mit etwa 64 Jahren – 20 Jahre später als der weltweite Durchschnitt. Das ergab eine Studi... mehr

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Ausgabe II/2008)

Japan: Zehntausende Hundertjährige

Die Zahl der Japaner, die hundert Jahre alt sind, stieg im Jahr 2007 auf 32.295, davon waren 85,7 Prozent Frauen. Die Zahl der japanischen Hundertjährigen hat s... mehr

Ganz oben. Die nordischen Länder (Ausgabe I/2008)

Vatikan: Der grüne Staat

Der Vatikan will der erste CO2-neutrale Staat werden. Anfang Januar 2008 werden auf dem Dach der päpstlichen Audienzhalle eine Fotovoltaik- und eine Solartherm... mehr

Ganz oben. Die nordischen Länder (Ausgabe I/2008)

Peru: Bitte anschnallen

Seit Dezember 2007 muss in Peru jeder Sitz in interregionalen Reisebussen über einen Anschnallgurt verfügen. Mehrere über das Land verteilte Kontrollstellen sol... mehr

Ganz oben. Die nordischen Länder (Ausgabe I/2008)

Südkorea: Spürnasen aus dem Labor

Zollbeamte in Südkorea bekommen ab 2008 Unterstützung von geklonten Drogenspürhunden. Eine Forschergruppe der Seoul National University unterzeichnete ein entsp... mehr

Ganz oben. Die nordischen Länder (Ausgabe I/2008)

Saudi-Arabien: Gib Aids keine Chance

Das Königreich Saudi-Arabien will einen obligatorischen HIV-Test vor der Eheschließung einführen. Saudi-Arabien ist eines der Länder mit der geringsten Infizier... mehr

Ganz oben. Die nordischen Länder (Ausgabe I/2008)

Australien: Schrott von der Straße

Um jugendliche Raser in Sydney von illegalen Autorennen abzuschrecken, werden ihre Autos nicht nur konfisziert, sondern auch gleich durch die Schrottpresse gesc... mehr

Frauen, wie geht's? (Ausgabe IV/2007)

Albanien: Waffen vernichtet

Als erstes Land der Welt hat Albanien seinen Chemie-Waffenbestand vernichtet. Das Land kam einer Verpflichtung gegenüber der Organisation für das Verbot
Chemis... mehr

Frauen, wie geht's? (Ausgabe IV/2007)

Iran: Ehe auf Zeit

Der iranische Innenminister und Geistliche Pur-Muhammedi will die islamische Tradition der Zeitehe fördern. Zeitehen können für mindestens 60 Minuten und bis zu... mehr

Frauen, wie geht's? (Ausgabe IV/2007)

China: Aus für Mr Li

273 Millionen Chinesen teilen sich die Nachnamen Wang, Li und Zhang. Das soll sich jetzt ändern, denn die Regierung will mehr Abwechslung in der chinesischen N... mehr

Frauen, wie geht's? (Ausgabe IV/2007)

Indien: Kaffeerevolution

Im Land der Teetrinker wird immer mehr Kaffee getrunken. Zwar gibt es derzeit erst rund 1.000 Kaffeehäuser im Land, Marktforscher prognostizieren aber, dass sic... mehr

Frauen, wie geht's? (Ausgabe IV/2007)

Thailand: Keine Todesstrafe für Schwangere

In Thailand dürfen schwangere Frauen nicht mehr zum Tode verurteilt werden, sondern erhalten eine lebenslange Haftstrafe. So will es ein neues Gesetz vom Juli 2... mehr

Toleranz und ihre Grenzen (Ausgabe III/2007)

USA: No smoking im Film

Die Motion Picture Association of America (MPAA) hat angekündigt, neben Sex und Gewalt auch das Rauchen auf der Leinwand mit dem Jugendschutz-Label „R“ zu verse... mehr

Toleranz und ihre Grenzen (Ausgabe III/2007)

Bolivien: Zero Coke

Bolivianische Koka-Bauern machen der Coca-Cola Company den Namen streitig. Sie wollen mit einer Verfassungsänderung erreichen, dass das „heilige Blatt“ Koka al... mehr

Toleranz und ihre Grenzen (Ausgabe III/2007)

Rumänien: Protest gegen Goldabbau

„Rettet Rosia Montana“ heißt die derzeit größte Bürgerrechtskampagne Rumäniens, die von Greenpeace und Miningwatch Canada unterstützt wird. Die Proteste richten... mehr

Toleranz und ihre Grenzen (Ausgabe III/2007)

Ungarn: Raus mit den Piresen

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Tárki haben sich 68 Prozent der befragten Ungarn gegen die Einwanderung von Piresen ausgesprochen, eine vom Ins... mehr

Toleranz und ihre Grenzen (Ausgabe III/2007)

Vereinigte Arabische Emirate: Nach oben offen

In Dubai entsteht das höchste Bauwerk der Welt: Bis zu der Eröffnung im Juni 2009 soll der Burj Dubai, der Turm von Dubai, 800 Meter in den Himmel wachsen. Soll... mehr

Toleranz und ihre Grenzen (Ausgabe III/2007)

Arktis und Antarktis: Pol-Position

Im März 2007 hat das Internationale Polarjahr begonnen. Im Laufe der nächsten zwei Jahre tummeln sich über 50.000 Wissenschaftler aus 60 Ländern an den Polen, u... mehr

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)

Spanien: Mehr Zeit für Galicier

Galicien möchte seine eigene Uhrzeit. Die autonome Region im Nordwesten Spaniens liegt in einer Zeitzone mit Portugal, den Kanarischen Inseln und Großbritannie... mehr

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)

Antillen: 218.126 Niederländer weniger

Die niederländischen Antillen vor der Küste Venezuelas erhalten Anfang Juni dieses Jahres ihre Autonomie. Vorher gehörten die Inseln zu den Niederlanden. Die mi... mehr

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)

Japan: Grünes Licht für Babyklappe

In der Mauer des Krankenhauses von Kumamoto ist jetzt Japans erste Babyklappe eingelassen. Hier können Eltern ihre Neugeborenen anonym in einen Brutkasten legen... mehr

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)

China: Digitale Überwachung


1,3 Milliarden Namen, Ausweisnummern und Fotos hat die chinesische Regierung in eine frei zugängliche und jederzeit per SMS oder Online abrufbare Internetdaten... mehr

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)

Uganda: Für gute Noten gibt’s Schule umsonst

Für Ugandas Oberschulen muss seit Februar kein Schulgeld mehr bezahlt werden. Damit ist Uganda das erste Land in Ost-Afrika, das einen freien Zugang zur höheren... mehr

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)

USA: Extrem-Bier

Um den Absatz anzukurbeln, versetzen US-amerikanische Brauereien ihr Bier mit neuen Zutaten. Die Samuel Adams Brewery in Boston hat zum Beispiel Winter-Lager mi... mehr

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)

Großbritannien: Anti-Terrorbesteck im Flugzeug

Das britische Familienunternehmen Arthur Price hat Besteck entworfen, das aus Edelstahl besteht und dennoch den neuen Sicherheitsbestimmungen in Flugzeugen ents... mehr

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)

Frankreich: Französische Welle

Den französischen Blick auf die Weltlage liefert jetzt France 24. Der neue französische Auslandssender wird je zur Hälfte vom Staatsfernsehen France Télévision... mehr

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)

Norwegen: Entschädigung für Kriegskinder

In Norwegen können Kinder von deutschen Wehrmachtsangehörigen jetzt erstmals eine Entschädigung
beantragen. Die Regierung zahlt ihnen für Schäden durch Mobbing... mehr

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)

Ägypten: Anti-Bakschisch-Kampagne

Die ägyptische Regierung wirbt in der Bevölkerung mit einer 14 Millionen Euro teuren Werbekampagne um Mäßigung beim Umgang mit Touristen. Die ständige Forderung... mehr

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)

Australien: Metropole für Aborigines

Das australische Bundesgericht hat erstmals dem Aborigines-Stamm Nyoongar den Landtitel für das gesamte Gebiet einer Metropole zugesprochen. Die 1,5 Millionen E... mehr

Seite 1